© 2015 by Silvia Rick.
 

Mobil: +43 660/ 659 33 99

Email: silviarick09@gmail.com​
 

Mag. Silvia Rick

Adresse​​​​​​: Sonnenhang 16

4710 Grieskirchen

  • Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle
  • Twitter - Grey Circle
  • Google+ - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle

Muskelkater - gut oder böse?

15.10.2015

 

 

Hallo!

 

Ist es gut, wenn man einen Muskelkater hat, oder schadet es meinem Körper? Diese Frage stellt man sich oft nach einem intensiven Training, wenn der Muskelkater beginnt sich bemerkbar zu machen.

 

Ich habe mir auch Gedanken zu dieser Überlegung gemacht und werde sie hier mit euch teilen. Gleich vorweg ist zu sagen, dass der Muskelkater seinen schlechten Ruf nicht verdient hat!

 

  • Warum entsteht Muskelkater und was passiert dabei im Körper?

Wenn man ungewohnte Bewegungen macht, z.B. beim Sport, in der neuen Trainingsgruppe oder nach längerer Pause​, dann bekommt man davon oft einen Muskelkater. Die übermäßige Belastung füht zu kleinen Rissen in den Myofibrillen, der kleinsten Einheit der Muskelfaser. Das verursacht Schmerzen, der Muskel ist in dieser Zeit nicht so dehnfähig und fühlt sich steifer an. 

Am zweiten Tag nach der Belastung ist der Muskelkater meist am Schlimmsten, lässt dann aber schnell nach. 

 

  • Wie soll ich mich verhalten, wenn ich einen starken Muskelkater habe?​

​Der Muskelkater fühlt sich unangenehm an und bereitet Schmerzen. Da haben die Meisten sowieso keine Lust gleich wieder hart zu trainieren. Es könnte aufgrund der geringeren Dehnfähigkeit und der kleinen Risse in den Myofibrillen leichter zu größeren Verletzungen im Muskel kommen. Der Muskelkater hinterlässt keien Schaden im Gewebe, Muskelfaserrisse aber schon. 

Ich empfinde den Muskelkater z.B. nach moderaten Belastungen als weniger schlimm. Ob der Muskel dadurch schneller regeneriert, weiß man nicht genau.

Sehr angenehm sind auch ein heißes Bad oder ein Saunagang. Durch die Wärme wird die Durchblutung angeregt und das ist ebenfalls angenehm.

 

  • Was ist das Gute am Muskelkater?

Das Zerreißungsphänomen durch die Überlastung veranlasst den Muskel zu Reperaturmechanismen. Unser Körper repariert den Muskel so, dass man nach dem Muskelkater ein höheres Nivau erreicht. Genau hier liegt der große Vorteil des Muskelkaters!

 

  • Wie kann ich mich gegen Muskelkater schützen? 

Ich weiß es klingt verwirrend, aber der beste Schutz gegen Muskelkater ist, ihn zu bekommen! Man könnte auch meinen, der beste Schutz gegen Muskelkater ist, sich nicht zu bewegen. Aber Muskeln die nicht gefordert werden, werden abgebaut. Dieser schwächere Muskel ist dann aber auch leichter überbeansprucht und bekommt somit auch leichter einen Muskelkater. Somit sind wir wieder am Beginn des Absatzes.

Wenn man ca. zehn Tage nach dem Muskelkater-auslösenden Training wieder den gleichen Reiz setzt, wird der folgende Muskelkater nicht mehr so stark sein. Wird der gleiche Reiz ein drittes Mal gesetzt, ist man in der Regel der Belastung schon angepasst. Der Muskel ist jetzt stark genug für die Belastung.

 

 

 

 

Liebe Grüße und bis bald!

 

Silvia

Schlagwörter: Mein 2. Workout, Sprungseil, Burpee, Sumo-Squat, Cardio, Core,

Please reload

Featured Posts

HIIT - Weniger Fett & mehr Muskeln in kurzer Zeit!

30.10.2015

1/7
Please reload

Zuletzt gepostet